Das Spa in den eigenen vier Wänden 
- © Shutterstock

 Das Spa in den eigenen vier Wänden

| © Shutterstock
Traum vom Spa im eigenen Bad

Home Spa

Der Wunsch nach ein wenig Entspannung und Erholung neben dem Alltag hat den Trend rund um den Spa-Besuch in den letzten Jahren deutlich befeuert. Viele Menschen treibt es in die professionellen Hände von Beauty-Experten, Masseuren, Heilbademeistern und allen anderen, die ein wenig beim Ausklinken vom Alltag helfen können. Da der Besuch im Spa aber zum einen mit regelmäßigen Kosten verbunden ist und sich manchmal auch einfach organisatorisch nicht einrichten lässt, wächst hier und da der Wunsch, sich auch in den heimischen vier Wänden die richtige Atmosphäre und die passende Infrastruktur für ein wenig Erholung zu bauen. Wie klappt das mit dem Home Spa und was muss dabei beachtet werden?

Was ist ein Home Spa?

Es gibt keine feste Definition davon, wie ein Home Spa aussieht oder was dazu gehört. Für manche Menschen ist schon ein Fußbad und eine Behandlung mit Cremes für die Haut genau das, was sie brauchen, um sich vom stressigen Alltag auszuklinken und sich ein bisschen auf sich selbst zu besinnen. Dazu kommt, dass es beim Thema Wellness natürlich ganz unterschiedliche Ansprüche und Techniken gibt. Manch eine favorisiert einen langen Aufenthalt im Whirlpool, wieder andere sind eher auf der Suche nach einigen entspannten Minuten in der Badewanne, begleitet durch einen Badezusatz, der für einige Zeit alles um einen herum vergessen lässt.

Das Ziel ist klar, ganz unabhängig von Equipment oder Materialien, die man sich für die Entspannung in den eigenen vier Wänden leistet. Mit dem Home Spa soll es möglich sein, Wellness für ein besseres Wohlgefühl auch außerhalb von professionellen Umgebungen zu gewährleisten und sich selbst die Basis dafür zu liefern, zu entspannen und sich eine Zeit aus dem Alltag auszuklinken. Das ist besonders heute wichtig, da Stress zu einem echten Problem für viele Menschen geworden ist. Wer nicht auf sich achtet - und dazu gehört auch die mentale Gesundheit - läuft zwangsläufig Gefahr, dass der Stress zu einer Belastung auf unterschiedlichen Ebenen wird. Das Spa in den eigenen vier Wänden ist dabei eine von vielen Maßnahmen, wie man diesem Umstand vorbeugen kann.

Was braucht man alles für ein Home Spa?

Natürlich wäre es toll, wenn das eigene Badezimmer wie ein Spa aufgerüstet werden kann. Eine Badewanne mit Entspannungs-Funktion, eine Sauna im Keller oder ein Whirlpool auf der Terrasse machen es natürlich deutlich einfacher, den Charme eines Spas auch in den eigenen vier Wänden zu genießen. Das ist aber natürlich in der Regel eine Frage des eigenen Budgets und es braucht nicht immer teure neue Anschaffungen oder gar so etwas wie eine Sauna, damit man auch das eigene Zuhause in eine Zone der Entspannung und der Gemütlichkeit verwandeln kann.

Die Reise für das Spa in den eigenen vier Wänden beginnt aber trotzdem im Bad. Es kommt in der Regel vor allem auf eine gute Auswahl an hochwertigen Produkten an, mit denen man sich die Behandlungen schön machen kann. Cremes und Pasten sind ebenso zu empfehlen wie verschiedene Masken, mit denen man gegen die typischen Folgen von Stress und Alter arbeiten kann und die es in den verschiedensten Preisklassen gibt. Wer darüber hinaus den Tag im eigenen Spa mit maximaler Entspannung anfangen möchte, sollte sich mit der breiten Welt der Badezusätze beschäftigen. Ein langes Bad am Abend ist perfekt, um sich danach der Behandlung von verschiedenen Problemen zu widmen oder einfach etwas für die Entspannung zu machen.

Wer nicht das Glück hat, auf einen eigenen Whirlpool, eine Sauna oder gar einen Swimming Pool im Garten setzen zu können, hat im Bereich der Technik noch einige andere Helfer zur Verfügung, die das Spa-Erlebnis in den eigenen vier Wänden deutlich verbessern können. So sind beispielsweise Maschinen für Fußmassagen inzwischen günstig erhältlich und bieten ein tolles Erlebnis, bei dem man sich vollkommen zurücklehnen und entspannen kann. Mit verschiedenen Stufen und Funktionen fühlt es sich tatschlich ein bisschen so an, als würde man die Zehen in einen Whirlpool stecken. Ähnliche Gadgets können beispielsweise Massage-Kissen sein oder Geräte für Shiatsu-Massagen, die ebenfalls heute zu recht günstigen Preisen erhältlich sind und das Erlebnis noch einmal ein bisschen angenehmer machen.

Für die vollkommene Entspannung im Spa in den eigenen vier Wänden braucht es aber vor allem zwei Dinge: Ausreichend Zeit und das richtige Mindset für die Entspannung. Die Werkzeuge, Cremes und Helfer können noch so gut sein, am Ende geht es auch darum, dass man sich auf die entspannende Natur dieses Erlebnis einlässt. Man sollte am Spa-Tag ausreichend Zeit haben, um sich zu verwöhnen und sich im Zweifel mit lieben Menschen umgeben, mit denen man eine tolle Zeit verbringen kann. Sich bewusst zu machen, dass es hilfreich sein kann, manchmal von der Welt abzuschalten und sich ein bisschen um sich selbst zu kümmern, ist ein entscheidender Schlüssel dafür, den Stress herunterzufahren und zu vermeiden.

Das Fazit zu der Idee hinter dem heimatlichen Spa

Es ist gar nicht so schwer, sich auch im eigenen Heim einen Ort für den Rückzug und die Entspannung aufzubauen. Große Investments sind dafür nicht nötig, auch wenn der Traum vom eigenen Whirlpool oder der eigenen Sauna natürlich erfüllt werden sollte, wenn man es sich leisten kann. In der Regel reicht aber schon ein gutes Bad mit den richtigen Badezusätzen, die eine oder andere Creme oder das eine oder andere Öl aus dem Bereich Wellness und vor allem der Faktor Zeit. Zu wenig Menschen nehmen sich Zeit, sich neben dem stressigen Alltag zu entspannen und sich ein bisschen mehr auf sich selbst zu konzentrieren. Mit den richtigen Hilfsmitteln ist das auch ganz einfach in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus möglich.