Baugerüst 
- © Shutterstock

Baugerüst

| © Shutterstock
Bauen und Renovieren in Mönchengladbach

Baumesse präsentiert Trends der Branche im Nordpark

Kaum ein Geschäftszweig boomt derzeit wie das der Bauunternehmen. Im Nordpark wird am Wochenende 25. bis 27. März zu sehen sein, was es rund ums Bauen, Renovieren und Energiesparen Neues gibt. Was Besucher dazu wissen sollten.

Wenn es eine Branche gibt, die seit Jahren einen Boom erlebt, dann ist es die Baubranche. Schon im Februar ist die Auslastung bei den Betrieben saisonunüblich sehr hoch und auf hohem Niveau nochmals angestiegen, wie die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein in ihrer Konjunkturumfrage ermittelt hat: „Die Auftragseingänge nehmen bei den meisten Betrieben zu.“ In der Umfrage äußern nur 7,4 Prozent der befragten Bauunternehmen schlechte Erwartungen. Dagegen bewerten 50 Prozent der Betriebe ihre Lage als gut, 46,4 Prozent als befriedigend, und nur 3,6 Prozent der Baufirmen bezeichnen ihre Lage als schlecht.

Die Stimmung in der Branche ist demnach gut bis euphorisch, das dürfte sich auch auf der Baumesse zeigen, die vom kommenden Freitag, 25. März, bis Sonntag, 27. März, auf dem Messegelände im Nordpark stattfindet. Die Messe richtet sich an alle, die sich für Bauen, Renovieren und Energiesparen interessieren. Zahlreiche regionale Fachunternehmen präsentieren ihr Angebot auf dem Messegelände am Nordpark, verspricht der Veranstalter, die BaumesseE GmbH aus Münster. „Wir freuen uns sehr, dass wir nach zwei Jahren unfreiwilliger Pandemie-Pause endlich wieder eine Baumesse in Mönchengladbach ausrichten können“, sagt Tim Erlei, Marketingleiter des Veranstalters.

Zu jedem Bereich haben zahlreiche regionale Fachunternehmen ihr Kommen zugesagt, verspricht der Veranstalter. Auch Baufinanzierer werden vor Ort über ihr Angebot informieren. Nach Einschätzung der BaumesseE GmbH zeigt die Buchungssituation, dass auch die örtliche Bauwirtschaft sehnsüchtig darauf gewartet hat, dass endlich wieder Veranstaltungen mit Publikum ausgerichtet werden dürfen.

Nach Tim Erleis Überzeugung lohnen sich Branchenschauen gerade in Zeiten, in denen man bisweilen monatelang auf Handwerker oder dringend benötigte Teile wartet: „Bei uns knüpfen Sie direkt den Kontakt mit dem richtigen Fachmann. Oft verabreden sich unsere Gäste noch auf dem Stand mit den Ausstellern zu einem Vor-Ort-Termin.“

Dazu gibt es auch ein Rahmenprogramm. Beliebt sind die kostenfreien Fachvorträge an allen drei Messetagen. Dort berichten Fachleute aus der Praxis über Trends und Themen der Branche, von der Heizungssanierung über den Einbruchschutz bis hin zur Baufinanzierung. Das Messegelände ist an allen Veranstaltungstagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Veranstalter empfehlen ihren Gästen die freiwillige Online-Registrierung unter registrierung.baumesse.de/besucherregistrierung. Mit dem Ausfüllen des Online-Formulars erledigen Besucher alle Eintrittsformalitäten und erhalten dabei eine Freikarte.