Grüne Hecke als Sichtschutz für das Grundstück 
- © Shutterstock

Grüne Hecke als Sichtschutz für das Grundstück

| © Shutterstock

Sichtschutz durch Pflanzen

Wer ein bisschen Glück mit den Nachbarn hat, wird nicht nur im regelmäßigen Austausch stehen, sondern vielleicht sogar die eine oder andere Feier zusammen haben oder sich gelegentlich mit Gefallen gegenseitig aushelfen. Das bedeutet aber nicht, dass man die komplette Nachbarschaft am eigenen Leben teilhaben lassen möchte. Leider hat man gerade auf der Terrasse und auf dem Balkon eine exponierte Stellung, auf die ohne einen guten Sichtschutz absolut jeder in der Umgebung einen guten Blick hat. Der Wunsch nach einem Sichtschutz ist verständlich. Damit man aber nicht selbst auf eine Holzwand oder Plastik starrt, sind besonders Pflanzen als Sichtschutz ein beliebter Trend.

Welche Eigenschaften zeichnen Sichtschutz-Pflanzen aus?

Es ist kein Zeichen von einem schlechten Verhältnis zu den Nachbarn oder Geheimniskrämerei, wenn man auf der Suche nach einer Möglichkeit ist, das eigene Grundstück, die Terrasse oder den Balkon vor fremden Blicken zu schützen. Schließlich ist der Wunsch nach ein wenig Privatsphäre auch bei einem guten Verhältnis mit der Nachbarschaft absolut verständlich. Wer dabei auf die Nutzung von Pflanzen setzt, kombiniert viele positive Eigenschaften mit dem nützlichen Zweck. Die Sichtschutz-Pflanzen bieten nämlich nicht einfach nur einen Schutz vor neugierigen Blicken auf Terrasse und Balkon, sondern sind darüber hinaus eine grüne Belebung eben dieser Flächen und darüber hinaus auch für Menschen geeignet, die bisher keinen grünen Daumen bewiesen haben.

Mehr Grün auf dem eigenen Balkon oder Garten ist generell nie eine schlechte Idee. Dabei macht man sich natürlich die Eigenschaften zu Nutze, die ganz nebenbei auch noch einen Schutz vor neugierigen Blicken bieten. Kletterpflanzen sind hier ein Beispiel, das für positive Ergebnisse auf Balkon und Terrasse sorgen kann. Der Vorteil ist nicht nur, dass diese Pflanzen bereits fertig in einer angenehmen Höhe gekauft werden können. Vor allem gibt es sie in den verschiedensten Formen und Farben und sie lassen sich in der Regel völlig mühelos in jede bestehende Einrichtung integrieren. Darüber hinaus sind sie ohne Frage schöner anzusehen als eine simple Holzwand, die sonst gerne als Sichtschutz-Maßnahmen genutzt wird.

Wichtig ist auch: Eine Pflanze für den Sichtschutz ist fast immer für den Einsatz im Sommer geeignet. Das heißt, dass die Pflanze hohe wie kalte Temperaturen aushält und keine besondere Pflege benötigt. Ab und an ein bisschen Wasser reicht fast immer aus, um für mehr Wachstum zu sorgen und sich so einen grünen Zaun für den Schutz zu gestalten.

Welche Pflanzen eignen sich als Sichtschutz?

Bei der Auswahl der passenden Pflanze für den Schutz gegen fremde Blicke kommt es auch darauf an, welche baulichen Strukturen bereits vorhanden sind. Vielleicht hat man sich ja in der Vergangenheit bereits für eine Mauer oder für einen entsprechenden Zaun entschieden, möchte aber ein bisschen mehr ansprechende Optik haben, wenn der Blick nach draußen geht. In diesem Fall sind es vor allem die Kletterpflanzen, die einen tollen Effekt ausmachen können. Hierbei ist beispielsweise der Efeu zu nennen. Als Laubpflanze pflegt sie sich im Winter von ganz selbst und kann darüber hinaus im Frühling und im Sommer durch das dichte Blattwerk für den besten Schutz sorgen. Aber auch Hopfen ist eine tolle Pflanze aus diesem Bereich, die wunderbare Ergebnisse beim Sichtschutz-Thema liefert. Natürlich lassen sich die Pflanzen durch gezielten Beschnitt ganz auf die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Sind noch keine Strukturen vorhanden, an denen sich eine Kletterpflanze entlang arbeiten kann, braucht es natürlich eine andere Lösung. Heckenpflanzen lassen sich besonders in Gärten recht einfach aufstellen und bieten eine gute Abgrenzung zu allen Seiten des Grundstücks. Die Eibe ist ein echter Klassiker, der in dieser Form auf vielen Grundstücken zu finden ist. Die Nadelpflanze bietet das gesamte Jahr entsprechenden Schutz und ist natürlich besonders im Frühling und im Sommer ein satter grüner Anblick. Auch die Kirschlorbeer ist sehr gut als Heckenpflanze geeignet. Als Laubgewächs ist sie natürlich im Winter nicht ganz so wirksam, bietet dafür aber gerade im Frühling und im Sommer einen tollen Anblick und gleichzeitig den gewünschten Schutz vor fremden Blicken.

Eine Alternative, die sich sowohl auf der Terrasse als auch auf dem Balkon einsetzen lässt, ist die Staude. Sie ist besonders flexibel und in den verschiedensten Ausführungen verfügbar. Eine Staude kann auf dem Balkon einen Sichtschutz zu allen Seiten anbieten und gleichzeitig ein kleines grünes Paradies auf der Terrasse oder dem Balkon schaffen. Dabei sind einige Pflanzen so hoch, dass sie eine ganz natürliche grüne Wand in die Richtung darstellen, in der man eben keinen freien Einblick auf das eigene Grundstück gewähren möchte. Eine Wiesenraute wird beispielsweise bis zu zwei Meter hoch und kann daher nicht nur auf der Terrasse für eine natürliche Wand sorgen, sondern auch auf dem Balkon vor Einblick von allen Seiten sorgen. Für ähnliche Effekte sorgen hohe Gräser, die derzeit besonders beliebt sind. Sie sind vor allem im Aufwand bei der Pflege sehr gut und müssen im Laufe des Jahres nur wenig wirklich beachtet werden, da sie in der Regel ihre Flüssigkeit ohnehin durch den Regen auf dem Balkon erhalten werden.

Sichtschutz auf Terrassen und auf dem Balkon

Es soll durchaus Fälle geben, in denen man sich ein wenig davor scheut, zu einem Sichtschutz-Projekt zu greifen, um den Blick auf die eigene Terrasse oder den eigenen Balkon zu verschleiern. Es gilt als vermeintlich unfreundlich und unterstellt den Nachbarn, dass sie sich gar zu sehr für das interessieren, was auf den Grundstücken der Menschen um sie herum vor sich geht. Dabei sind es noch einmal andere Szenarien auf einem Balkon als auf einer Terrasse. Hier geht es in der Regel nicht vorrangig um den Schutz vor den Blicken der direkten Nachbarn, mit denen man vielleicht sogar einen guten Kontakt hat. Durch die Bauweise vieler Mehrfamilienhäusern ist dieser Blick nämlich nicht nur von rechts und links, sondern nicht selten auch von oben oder gar vom Haus gegenüber möglich. Viele Menschen also, mit denen man nie ein Wort gewechselt hat und die trotzdem auf den Balkon und nicht selten in die Wohnung schauen können. Kein Grund also, warum man sich dafür schämen sollte, diesen Einblick ein bisschen zu versperren.

Generell hat man es auf einem Grundstück mit einer eigenen Terrasse natürlich ein bisschen einfacher. Die Grundstücksgrenzen lassen sich mit Hecken bestücken und somit wird der beste Schutz geliefert, den man in Form von Pflanzen haben kann. Man sollte aber nicht vergessen, dass es selten nur darum geht, den Einblick auf die Terrasse oder das dahinterliegende Zimmer zu schützen. Die Gewächse sind darüber hinaus eine tolle Möglichkeit, wie man sich ein bisschen mehr Natur auf den eigenen Außenflächen gestalten kann. Die entsprechenden Stauden und Kletterpflanzen liefern das eine oder andere optische Highlight. Daher muss es nicht immer eine Hecke sein - auch der flexible Schutz aus einzelnen Pflanzen kann eine lohnenswerte Alternative sein.

Wer sich einen Sichtschutz auf Balkonen aufbauen möchte, sollte vorher vorsichtshalber einen Blick in den Mietvertrag oder in die Hausordnung werfen. Es kommt durchaus vor, dass es hier Vorschriften dafür gibt, wie hoch entsprechende Gewächse sein dürfen. Generell ist eine maximale Höhe von 1,80 Metern nur selten - darauf sollte also beispielsweise beim Kauf einer Staude geachtet werden, die ja natürlich im Laufe der Zeit noch ein bisschen wächst. Davon sind diese Gewächse die beste Möglichkeit, wie man nicht nur Schutz bekommt, sondern auch noch eine effektive und schöne Begrünung des eigenen Balkons.